Strategische Planung von Lehrveranstaltungen

Planung der Lehrveranstaltung

In diesem Schritt werden die vorher generierten Lernziele (vgl. Tabelle 4) samt den ihr zugeordneten Lehr- & Prüfungsmethoden (vgl. Tabelle 11) auf den Semesterplan (vgl. Tabelle 14) übertragen.
Zunächst identifiziert man die Anzahl der Termine – meist 16 im Winter- und 14 im Sommersemester, abzüglich gesetzlicher Feiertage und möglicher universitärer Termine (z.B. fixierter Klausurtermin der Uni in der letzten Semesterwoche).
Anschließend beginnt man mit dem wichtigsten Lernziel laut Hierarchie und richtet so viele Termine bzw. Zeitfenster in den Terminen daran aus, welche zur Erreichung des Lernzieles notwendig sind. Die weniger wichtigen Lernziele werden in den verbleibenden Zeitfenstern bzw. Terminen untergebracht.
Achten Sie dabei auf mögliche notwendige Reihungen bzw. Kausalitäten (z.B. wenn das wichtige Lernziel 1 erst erreicht werden kann, wenn weniger wichtige Lernziel 2 als Grundlage für 1 vermittelt wurde).
Die notwendigen Lehr- & Prüfungsmethoden resultieren automatisch aus der vorherigen Festsetzung (vgl. Tabelle 11), so dass ein Großteil der Stundengestaltung schon feststeht.

Tabelle 12: Semesterplan - Vorlage
Termin Lernziel Lehrmethode(n) Prüfungsmethode(n)
1      
2      
3      
4      
5      
6      
7      
8      
...      

 

Literatur

Planung von Lehrveranstaltungen

Berendt, B. (2002). "Gut geplant ist halb gewonnen ...": Teilnehmerzentrierte Struktur- und Verlaufsplanung von Lehrveranstaltungen. In B. Berendt, H.-P. Voss & J. Wildt (Hrsgb.), Neues Handbuch Hochschullehre (Rn. B1.1). Berlin: Raabe. [S. 22-42]

Ulrich, I. (2013). Strategisches Qualitätsmanagement in der Hochschullehre: Theoriegeleitete Workshops für Lehrende zur Förderung kompetenzorientierter Lehre. Wiesbaden: Springer-VS. [Kapitel 2.7, S. 117-118]

Praxis Bitte wählen Sie ihre Disziplin: Eigene Lehrveranstaltung
Situation

Vorgehen
Prüfen Sie die Anzahl Ihrer Termine im Semester und passen Sie ihren Veranstaltungsplan (unten einzugeben) ggf. an.
Übertragen Sie Ihre Lernziele in den Veranstaltungsplan, differenziert je nach Termin. Ergänzen Sie ggf. noch fehlende Feinziele aus der Tabelle. Beginnen Sie mit den wichtigsten Lernzielen.
Nach Festlegung aller Lernziele je Termin weisen Sie jedem Lernziel eine oder ggf. mehrere Lehr- und Prüfungsmethoden aus Tabelle zu.

Tabelle 13: Veranstaltungsplan von Thomas M. auf Basis von Tabelle 5 und Tabelle 12
Termin Lernziel(e) Lehrmethode(n) Prüfungsmethode(n)
       

FAZIT


Tabelle 14: Veranstaltungsplan
Termin Lernziel(e) Lehrmethode(n) Prüfungsmethode(n)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16